Vergleicht man einmal die Schulen Deutschlands beispielsweise mit skandinavischen oder baltischen Staaten, fällt auf, dass ein reiches Land wie Deutschland da noch einiges nachzurüsten hat. So sind viele Lerninstitute in der Bundesrepublik noch mit klassischen, grünen Kreidetafeln ausgestattet, mit denen Wissensvermittlung zwar auch möglich ist, aber so sind doch beispielsweise Whiteboard eine deutlich bessere Alternative.
Wie sieht aber die moderne Schule aus? Welche Möbel können sich in ihr befinden und welche Technologien sind hilfreich, um den Kindern und Jugendlichen Wissen optimal zu vermitteln?
An Kreidetafeln ist es häufig schon das Geräusch quietschender Kreide, was nervig sein kann. Zudem ist es aufwendig, die Tafel mit einem nassen und stinkenden Schwamm zu säubern, der wohl des Geruchs nach zu urteilen, nur alle paar Jahre ausgewechselt wird. Kreide ist zudem selten wirklich handlich und hinterlässt an den Fingern Spuren und trocket zudem die Haut aus.

Eine gute Alternative sind da weiße Tafeln, in der modernen Sprache auch Whiteboards genannt. Auf diesen Tafeln, für die es eine zehn Jahre anhaltende Garantie auf Produktionsfehler und 25 Jahre anhaltende Garantie auf die Schreibfläche gibt, lassen sich deutlich einfacher und qualitativ hochwertiger schreiben. Die verschleißfeste Oberflächen bestehen dabei aus Stahl, welche somit deutlich mehr Qualität gewährleisten, als die klassischen grünen Tafeln. Zudem kann auf ihnen nicht nur wie mit Kreide in einer Farbe geschrieben werden, sondern natürlich mit mehrfarbigen Stiften, sodass bunte Tafelbilder entstehen können. Ebenfalls gibt es diese Tafeln in nachhaltigen Varianten zu kaufen. Der Rand besteht dabei entweder aus Bambus, oder aus zu 40% recyceltem Aluminium. Außerdem wird pro gekaufter Tafel mindestens ein neuer Baum gekauft.